Value Perspektiven: "Inflation & Deglobalisierung: Neue Risiken und Chancen", März 2022

Monatskommentar des Value Intelligence Fonds AMI u.a. zum Thema: "Inflation & Deglobalisierung: Neue Risiken und Chancen".

Mehr lesen

Value Perspektiven: "Auswirkungen des Ukraine-Kriegs auf die globale Aktienanlage", Februar 2022

Monatskommentar des Value Intelligence Fonds AMI u.a. zum Thema: "Auswirkungen des Ukraine-Kriegs auf die globale Aktienanlage".

Mehr lesen

Value Perspektiven: "Flirting with Trouble", Januar 2022

Monatskommentar des Value Intelligence Fonds AMI u.a. zum Thema: "Flirting with Trouble".

Mehr lesen

Euro Artikel: „Als würde man Messi auswechseln“, Januar 2022

Der Münchner Vermögensverwalter Stefan Rehder setzt bei seinen Fonds nicht alles auf eine Karte, sondern arbeitet gern mit multiplen Szenarien...

Mehr lesen

Value Perspektiven: "Wert vs. Preis statt Buy & Hold", Dezember 2021

Monatskommentar des Value Intelligence Fonds AMI u.a. zum Thema: "Wert vs. Preis statt Buy & Hold".

Mehr lesen

Value Perspektiven: "Buffetts Inflationsthesen", November 2021

Monatskommentar des Value Intelligence Fonds AMI u.a. zum Thema: "Buffetts Inflationsthesen".

Mehr lesen

Value Perspektiven: "Mietpreisinflation & VIAs Sweet Spot in der Aktienselektion", Oktober 2021

Monatskommentar des Value Intelligence Fonds AMI u.a. zum Thema: "Mietpreisinflation & VIAs Sweet Spot in der Aktienselektion".

Mehr lesen

Value Perspektiven: "Abschied vom Mainstream", September 2021

Monatskommentar des Value Intelligence Fonds AMI u.a. zum Thema: "Abschied vom Mainstream".

Mehr lesen

Value Perspektiven: "Tipping Point", August 2021

Monatskommentar des Value Intelligence Fonds AMI u.a. zu relativen Bewertungsansätzen und dem „Tipping Point" am Aktienmarkt.

Mehr lesen

Value Perspektiven: "Sweet Spot" - Junge Oligopole am Aktienmarkt, Juni 2021

Monatskommentar des Value Intelligence Fonds AMI u.a. zu den Themen Preissetzungsmacht, Inflation und Trendextrapolation.

Mehr lesen

Value Perspektiven: Preiserhöhung statt Kapazitätsausweitung, Mai 2021

Monatskommentar des Value Intelligence Fonds AMI u.a. zu den Differenzierungsmerkmalen unserer Fonds gegenüber reinen "Quality-Growth" Value-Fonds und der Renaissance aktiven Managements.

Mehr lesen

Value Perspektiven: Preissetzungsmacht & inflationäre Kettenreaktionen, April 2021

Monatskommentar des Value Intelligence Fonds AMI u.a. zu den Themen Inflation und den Angebots- und Nachfragedynamiken in konsolidierten Branchen.

Mehr lesen

Value Perspektiven: Inflation - ein anspruchsvoller Wegbegleiter, März 2021

Monatskommentar des Value Intelligence Fonds AMI u.a. zu den Themen Inflation und der Zinssensitivität populärer Wachstumsaktien.

Mehr lesen

Value Perspektiven: Der Inflationscocktail wird serviert, Februar 2021

Monatskommentar des Value Intelligence Fonds AMI u.a. zu den Themen Inflation und Yield-Curve-Management.

Mehr lesen 

Value Perspektiven: Reflation & die Value vs. Growth Diskussion, Januar 2021

Monatskommentar des Value Intelligence Fonds AMI u.a. zu den Themen Reflation, Value vs. Growth und der steigenden Bedeutung einer qualitativen Differenzierung zwischen Wert und Preis.

Mehr lesen 

„Ein nachhaltiges Unternehmen ist nicht automatisch ein gutes Investment“, Oktober 2020

Stefan Rehder im Interview mit TIAM Fundresearch zur Frage warum ein nachhaltiges Unternehmen nicht automatisch ein gutes Investment ist.

Mehr lesen 

Value Perspektiven: "Mietpreisinflation & VIAs Sweet Spot in der Aktienselektion"

Quelle: Factsheet Value Intelligence Fonds AMI & Value Intelligence ESG Fonds AMI, Oktober 2021; Ampega Investment GmbH

“We are in a transition from a manufacturing economy with big global markets to a service economy with local markets. Barriers to entry are going through the roof.” Prof. Bruce Greenwald, Columbia University, New York, 2021

Wir halten an unserem Basisszenario fest, dass die Inflation ein längerfristiger Begleiter in den 20er Jahren werden könnte. Der Berichtsmonat lieferte diesbezüglich weitere Indizien. So betrug die Inflationsrate in den USA im Oktober +6,2%. Als Triebfeder für eine nachhaltig höhere Inflation könnten sich die Mietpreise erweisen. Diese stiegen in den USA seit Jahresbeginn um bis zu 16,9%. In den Jahren 2017 bis 2019 lag das Plus im Durschnitt bei 3,2%. Angesichts der enormen Cash-Bestände auf den Konten amerikanischer und europäischer Konsumenten, steigt die Wahrscheinlichkeit von Tag zu Tag, dass „die Herde“ in Bewegung geraten könnte. Könnte es sein, dass die Inflation die Inflation nährt? Vergleiche zu den 70er Jahren drängen sich auf.

Wir denken es führt kein Weg daran vorbei, dass Szenario einer längerfristig höheren Inflation im Rahmen der Anlagestrategie und Aktienselektion zu berücksichtigen. Positiv: Im Gegensatz zu den 70er Jahren (Reale Aktienrenditen 1972-1982: -4% p.a.) gibt es heutzutage mehr Unternehmen mit hohen Markteintrittsbarrieren und damit verbundener Preissetzungsmacht, sprich der Fähigkeit, Inflation weiterzugeben. Als den „Sweet Spot“ betrachten wir Dienstleistungsunternehmen, die in lokalen Märkten operieren und über einen Marktanteil von 20% und mehr verfügen. Mit dem US-Umzugsdienstleister Amerco (U-HAUL) steht das Paradebeispiel eines dominierenden, lokalen Dienstleisters an der Spitze unseres Portfolios. Der Marktanteil liegt bei 60%, der des nächstgrößte Konkurrenten bei 10%.

Selektive Chancen sehen wir derzeit eher Abseits der Indexschwergewichte. Ein idealtypisches Unternehmen der Gegenwart ist für uns ein lokaler Dienstleister mit hoher Preissetzungsmacht, unterschätzten Wachstumsperspektiven und einer Bewertung, die auch Benjamin Graham zufrieden stellen würde. Wir finden solche Unternehmen zunehmend außerhalb der USA und Europas und sehen es als sehr zeitgemäßen Vorteil unseres Fonds an, uns weltweit auf die Suche nach attraktiven Qualitätsunternehmen in allen Größenordnungen machen zu können.

Wer unsere Anlagestrategie-Kommentare zeitnah verfolgen möchte, dem empfehlen wir, sich mit VIA auf LinkedIn zu vernetzen.

--------------------------------------------------------------------

Über VIA

Die Value Intelligence Advisors GmbH (VIA) ist eine unabhängige Vermögensverwaltung mit Sitz in München. Die Gesellschaft verfügt über eine BaFin-Erlaubnis zum Erbringen von Finanzdienstleistungen gemäß § 32 Abs. 1 KWG. Die primäre Dienstleistung der Gesellschaft ist das Fondsadvisory für den „Value Intelligence Fonds AMI“ (ISIN DE000A0YAX80) und seinem streng nachhaltigem Ableger, dem „Value Intelligence ESG Fonds AMI“ (ISIN DE000A2DJT31), zwei vermögensverwaltende, globale Aktienfonds mit ausgeprägtem Fokus auf den Kapitalerhalt. Mit dem „Value Intelligence Gold Company Fonds AMI“ (ISIN DE000A2N65Y2) bietet die Gesellschaft zudem einen Goldminenfonds an, für den Gabelli (USA) als Subadvisor fungiert. Der Anlageprozess VIAs stützt sich auf eine moderne Interpretation des Value-Ansatzes in der Tradition der Columbia Business School, New York. Bei der Auswahl geeigneter Anlagen werden Nachhaltigkeitskriterien berücksichtigt. Langfristiges Anlageziel der Fonds ist es, attraktive Aktienrenditen mit einem vergleichsweise niedrigen Risiko zu erzielen. Zielkunden der Gesellschaft sind institutionelle Anleger.

Hinweis der KVG

Ampega übernimmt keine Verantwortung oder Haftung für einen Schaden, der sich aus einer Verwendung dieses Dokumentes oder der darin enthaltenen Angaben oder der sich anderweitig im Zusammenhang damit ergibt. Alleinverbindliche Grundlage des Kaufes ist der zurzeit gültige Verkaufsprospekt sowie der entsprechende Jahres- bzw. Halbjahresbericht. Die aktuellen Unterlagen erhalten Sie bei der Kapitalverwaltungsgesellschaft oder unter www.ampega.de. Die Finanzinstrumente, die Gegenstand dieses Dokuments sind, sind nicht für jeden Anleger passend. Anleger müssen eine eigenständige Anlageentscheidung anhand ihres Risikoprofils, Erfahrungen, Renditeerwartungen etc. treffen und sich gegebenenfalls diesbezüglich beraten lassen. Dieses Dokument stellt keine Anlageberatung dar. Nähere steuerliche Informationen enthält der vollständige Verkaufsprospekt. Die ausgegebenen Anteile dieses Fonds dürfen nur in solchen Rechtsordnungen zum Kauf angeboten oder verkauft werden, in denen ein solches Angebot oder ein solcher Verkauf zulässig ist.