Value Perspektiven: "Inflation & Deglobalisierung: Neue Risiken und Chancen", März 2022

Monatskommentar des Value Intelligence Fonds AMI u.a. zum Thema: "Inflation & Deglobalisierung: Neue Risiken und Chancen".

Mehr lesen

Value Perspektiven: "Auswirkungen des Ukraine-Kriegs auf die globale Aktienanlage", Februar 2022

Monatskommentar des Value Intelligence Fonds AMI u.a. zum Thema: "Auswirkungen des Ukraine-Kriegs auf die globale Aktienanlage".

Mehr lesen

Value Perspektiven: "Flirting with Trouble", Januar 2022

Monatskommentar des Value Intelligence Fonds AMI u.a. zum Thema: "Flirting with Trouble".

Mehr lesen

Euro Artikel: „Als würde man Messi auswechseln“, Januar 2022

Der Münchner Vermögensverwalter Stefan Rehder setzt bei seinen Fonds nicht alles auf eine Karte, sondern arbeitet gern mit multiplen Szenarien...

Mehr lesen

Value Perspektiven: "Wert vs. Preis statt Buy & Hold", Dezember 2021

Monatskommentar des Value Intelligence Fonds AMI u.a. zum Thema: "Wert vs. Preis statt Buy & Hold".

Mehr lesen

Value Perspektiven: "Buffetts Inflationsthesen", November 2021

Monatskommentar des Value Intelligence Fonds AMI u.a. zum Thema: "Buffetts Inflationsthesen".

Mehr lesen

Value Perspektiven: "Mietpreisinflation & VIAs Sweet Spot in der Aktienselektion", Oktober 2021

Monatskommentar des Value Intelligence Fonds AMI u.a. zum Thema: "Mietpreisinflation & VIAs Sweet Spot in der Aktienselektion".

Mehr lesen

Value Perspektiven: "Abschied vom Mainstream", September 2021

Monatskommentar des Value Intelligence Fonds AMI u.a. zum Thema: "Abschied vom Mainstream".

Mehr lesen

Value Perspektiven: "Tipping Point", August 2021

Monatskommentar des Value Intelligence Fonds AMI u.a. zu relativen Bewertungsansätzen und dem „Tipping Point" am Aktienmarkt.

Mehr lesen

Value Perspektiven: "Sweet Spot" - Junge Oligopole am Aktienmarkt, Juni 2021

Monatskommentar des Value Intelligence Fonds AMI u.a. zu den Themen Preissetzungsmacht, Inflation und Trendextrapolation.

Mehr lesen

Value Perspektiven: Preiserhöhung statt Kapazitätsausweitung, Mai 2021

Monatskommentar des Value Intelligence Fonds AMI u.a. zu den Differenzierungsmerkmalen unserer Fonds gegenüber reinen "Quality-Growth" Value-Fonds und der Renaissance aktiven Managements.

Mehr lesen

Value Perspektiven: Preissetzungsmacht & inflationäre Kettenreaktionen, April 2021

Monatskommentar des Value Intelligence Fonds AMI u.a. zu den Themen Inflation und den Angebots- und Nachfragedynamiken in konsolidierten Branchen.

Mehr lesen

Value Perspektiven: Inflation - ein anspruchsvoller Wegbegleiter, März 2021

Monatskommentar des Value Intelligence Fonds AMI u.a. zu den Themen Inflation und der Zinssensitivität populärer Wachstumsaktien.

Mehr lesen

Value Perspektiven: Der Inflationscocktail wird serviert, Februar 2021

Monatskommentar des Value Intelligence Fonds AMI u.a. zu den Themen Inflation und Yield-Curve-Management.

Mehr lesen 

Value Perspektiven: Reflation & die Value vs. Growth Diskussion, Januar 2021

Monatskommentar des Value Intelligence Fonds AMI u.a. zu den Themen Reflation, Value vs. Growth und der steigenden Bedeutung einer qualitativen Differenzierung zwischen Wert und Preis.

Mehr lesen 

„Ein nachhaltiges Unternehmen ist nicht automatisch ein gutes Investment“, Oktober 2020

Stefan Rehder im Interview mit TIAM Fundresearch zur Frage warum ein nachhaltiges Unternehmen nicht automatisch ein gutes Investment ist.

Mehr lesen 

Abweichende Value Perspektiven: Macro Matters!

Quelle: Factsheet Value Intelligence Fonds AMI & Value Intelligence ESG Fonds AMI, März 2020; Ampega Investment GmbH

"Patient opportunism - waiting for bargains - is often your best strategy." Howard Marks

Im März wurde den Marktteilnehmern bewusst, dass neben der Gesundheitskrise eine längere Konjunkturkrise droht. Dementsprechend negativ war die Entwicklung an den globalen Aktienmärkten. Hohe Liquidität - vornehmlich in US-Dollar - und physisches Gold erwiesen sich als stabilisierende Bestandteile unseres Allwetter-Fonds und verhinderten einen stärkeren Einbruch.

Die Aktienquote veränderte sich kaum und lag zum Monatsende bei 61%. Die zunehmend aggressiveren Reflationsbemühungen der Notenbanken sprechen mehr denn je für produktive Assets wie die Aktie. Warum ist unsere Aktienquote im Zuge der jüngsten Korrektur dann nicht deutlicher gestiegen? Für eine deutliche Erhöhung der Aktienquote mangelt es nach wie vor an zeitgemäßen Qualitätsunternehmen mit ausreichender Sicherheitsmarge. Es darf nicht vergessen werden, dass die wesentlichen Triebfedern des Aktienbooms der letzten 10 Jahre a) sinkende Zinsen, b) Steuersenkungen, c) steigende Margen und d) umfangreiche Aktienrückkäufe waren. Diese Faktoren werden die Aktienindizes zukünftig nicht länger stützen. Weitere Zinssenkungen sind nicht möglich oder kontraproduktiv, Steuererhöhungen wahrscheinlicher als Steuersenkungen, Margen aus zyklischen und säkularen Gründen unter Druck und Aktienrückkäufe i.d.R. nicht mehr opportun.

Wer die Rahmenbedingungen der letzten 10 Jahre nicht einfach extrapoliert und neben der Bottom-Up-Perspektive auch das sich ändernde makroökonomische und politische Umfeld bei der Bestimmung normalisierter Gewinne berücksichtigt, muss zwangsläufig zu deutlich konservativeren Wertannahmen kommen. Wir werden somit weiterhin sehr selektiv vorgehen und uns in einem globalen Universum auf jene Unternehmen fokussieren, die ihre Produktivität auch unter zukünftig schwierigeren Bedingungen beibehalten können. Nach einem Jahrzehnt im dem die „Flut alle Boote gehoben hat" sehen wir uns als aktive Fondsmanager jetzt deutlich im Vorteil.

 

Dieser Anlagestrategie-Kommentar wurde auch auf LinkedIn veröffentlicht. Wer unsere gelegentlichen Anlagestrategie-Kommentare zeitnah verfolgen möchte, dem empfehlen wir, sich mit Stefan Rehder und VIA auf LinkedIn zu vernetzen.