Value Perspektiven: "Unsere Highlights der Berkshire HV 2024", April 2024

Monatskommentar des Value Intelligence Fonds AMI u.a. zum Thema: "Unsere Highlights der Berkshire HV 2024".

Mehr lesen

Value Perspektiven: "Perspektiven auf die Selbstsicherheit Mr. Markets", März 2024

Monatskommentar des Value Intelligence Fonds AMI u.a. zum Thema: "Perspektiven auf die Selbstsicherheit Mr. Markets".

Mehr lesen

Value Perspektiven: "Casino-Mentalität", Februar 2024

Monatskommentar des Value Intelligence Fonds AMI u.a. zum Thema: "Casino-Mentalität".

Mehr lesen

Value Perspektiven: "Südkorea in Japans Fußstapfen?", Januar 2024

Monatskommentar des Value Intelligence Fonds AMI u.a. zum Thema: "Südkorea in Japans Fußstapfen?".

Mehr lesen

Value Perspektiven: "Jahresbericht 2023 & Anlagestrategie 2024", Dezember 2023

Monatskommentar des Value Intelligence Fonds AMI u.a. zum Thema: "Jahresbericht 2023 & Anlagestrategie 2024".

Mehr lesen

Value Perspektiven: "Zeitlose Weisheiten", November 2023

Monatskommentar des Value Intelligence Fonds AMI u.a. zum Thema: "Zeitlose Weisheiten".

Mehr lesen 

Value Perspektiven: "Zinsrealität & charakterstarke Assets", Oktober 2023

Monatskommentar des Value Intelligence Fonds AMI u.a. zum Thema: "Zinsrealität & charakterstarke Assets".

Mehr lesen

Value Perspektiven

Einladung zu den Value Perspektiven Frühstücken mit Blick auf die globalen Makroentwicklungen, Assetklassen und Länder aus wertorientierter Sicht.

Mehr lesen 

Value Perspektiven: "Warum Value Investoren (manchmal) ein Weltbild benötigen", September 2023

Monatskommentar des Value Intelligence Fonds AMI u.a. zum Thema: "Warum Value Investoren (manchmal) ein Weltbild benötigen".

Mehr lesen

Value Perspektiven: "Warum wir Microsoft, Visa und L'Oreal aktuell meiden ", August 2023

Monatskommentar des Value Intelligence Fonds AMI u.a. zum Thema: "Warum wir Microsoft, Visa und L'Oreal aktuell meiden".

Mehr lesen 

Abweichende Value Perspektiven: Don´t be greedy!

Quelle: Factsheet Value Intelligence Fonds AMI & Value Intelligence ESG Fonds AMI, April 2020; Ampega Investment GmbH

"If the greatest investor in my generation can't figure it out, who am I to be bold?" Leon Cooperman, Omega Advisors, Mai 2020"

Warren Buffett überraschte Anfang Mai viele seiner Anhänger mit einem relativ vorsichtigen Ausblick. Statt „gierig" zu sein, wenn sich andere „fürchten", erklärte er, trotz rückläufiger Notierungen „keine attraktiven Investments" zu finden. Wir teilen Buffetts vorsichtige Einschätzung. Die für die Bewertung von Unternehmen maßgeblichen „durchschnittlichen zukünftigen Bedingungen" haben sich in vielen Branchen deutlich verschlechtert.

Die Rettungspakete der Notenbanken werden daran wenig ändern können, da viele Unternehmen ein Bilanzproblem haben, das auch mit zusätzlichen Krediten nicht zu lösen sein wird. Es fehlt an Eigenkapital, um die Verluste aufgrund der niedrigen Kapazitätsauslastung bilanziell auffangen zu können. Doch wer stellt hoch verschuldeten Airlines, Hotels oder Warenhäusern jetzt Eigenkapital zur Verfügung, wenn die Höhe zukünftiger Verluste nicht absehbar ist? Der Staat könnte diese Rolle übernehmen, dies ist aber nicht in jedem Fall sinnvoll und rettet die Altaktionären auch nur bedingt. Eine Flut von Insolvenzen und Kapitalerhöhungen erscheint unvermeidbar. Folglich interpretieren wir Buffetts Zurückhaltung nicht als Schwäche, sondern als ein Zeichen für seinen nach wie vor sehr intakten Realitätssinn.

Dennoch: Aktien bleiben ein wichtiges Wertaufbewahrungsvehikel. Im Rahmen potenzieller Lösungsansätze – sowohl für die aktuelle Krise als auch die strukturellen Probleme – gewinnt die Monetarisierung und Inflationierung der Schulden zunehmend an Popularität. Diese dürften finanzielle Assets (Währungen, Anleihen) zu sicheren Verlustbringern machen, während produktive Assets wie Aktien immer häufiger als alternativlos bezeichnet werden. Alternativlos sind Aktien u.E. aber nur dann, wenn sie mit einer Sicherheitsmarge erworben werden können. Value Investoren, die das Makroumfeld ausblenden, werden naturgemäß aktuell mehr Chancen wittern. Wir agieren dagegen deutlich vorsichtiger und fokussieren uns weiterhin auf Unternehmen, deren Cash-Flows relativ unkorreliert zum Konjunkturzyklus sind.

Ein Blick auf die mittlerweile 10-jährige Historie des Value Intelligence Fonds AMI zeigt, dass ein ausgeprägter Fokus auf den Kapitalerhalt und attraktive Renditen nicht zwangsläufig im Widerspruch zueinander stehen müssen. Wir gehen davon aus, dass die Märkte sehr anspruchsvoll bleiben und unser Fonds weiterhin gut in die Zeit passt.

Dieser Anlagestrategie-Kommentar wurde auch auf LinkedIn veröffentlicht. Wer unsere gelegentlichen Anlagestrategie-Kommentare zeitnah verfolgen möchte, dem empfehlen wir, sich mit Stefan Rehder und VIA auf LinkedIn zu vernetzen.